SEO für Startups

SEO für Startups

Als Startup möchte man eines: Wachstum, das möglichst wenig oder gar nichts kosten darf. Denn als Startup haben Sie meist nur wenige finanzielle Mittel zur Verfügung und die setzen Sie oft in anderen Kanälen ein, als sich um Suchmaschinenoptimierung zu kümmern. Aber ist das sinnvoll? In diesem Beitrag geben wir Ihnen Tipps und Ratschläge an die Hand, wie Sie mit knappen finanziellen Ressourcen trotzdem Ihrem Startup durch SEO helfen können.

Die eigene Webseite

Bevor Sie mit Ihrem Startup heutzutage richtig durchstarten können, brauchen Sie eines: Eine vernünftige Webseite. Ohne sie verpassen Sie viele Chancen, Ihre Zielgruppe zu erreichen. Eine einfache Webseite kostet Sie ab 1000 Euro. Lassen Sie sich hier auf jeden Fall gut beraten. Wenn Sie schon ein wenig Erfahrung mit dem Erstellen von Webseiten gesammelt haben, können Sie sich die Erstellung einer Webseite bei einer Agentur sparen und selbst tätig werden. Es gibt viele Systeme, mit denen Sie Ihre Webseite interaktiv bearbeiten können. Das ist auch besonders wichtig, denn Sie wollen Ihre Webseite selbst mit Inhalten füllen können, ohne für jede Änderung zahlen zu müssen.

Eigene Webseite mit Inhalten füllen

Ist der erste Schritt der Erstellung einer Webseite erledigt, beginnt der grundlegend wichtige Teil der Bearbeitung. Machen Sie sich Gedanken über Ihr neues Produkt oder Ihre Dienstleistung und überlegen Sie sich, wie Sie diese Informationen präsentieren möchten. Machen Sie sich zu Ihren Gedanken Notizen und erstellen Sie eine Mindmap mit allen Gedanken, die Ihnen zu Ihrem Produkt in den Sinn kommen. Beantworten Sie Fragen, die zu Ihrem Produkt auftreten können. Es gilt der Grundsatz, dass Sie der Experte für Ihr Produkt sind. Ihre Kunden werden nicht über das Fachwissen verfügen, das Sie besitzen. Profitieren Sie also von Ihrer Expertise.

Tipp: Noch bevor Sie überhaupt beginnen, den ersten Text zu schreiben, sollten Sie Ihre Mindmap angefertigt haben, die alle Themen enthält, die mit Ihrem Unternehmen und Ihrem Produkt in Verbindung stehen.

Als nächstes sollten Sie sich darüber Gedanken machen, wer eigentlich Ihre Zielgruppe ist. Als Startup wissen Sie sicherlich bereits, dass Sie Ihre Zielgruppe exakt definieren müssen, wenn Sie Ihre ersten Marketingaktionen planen. Denn alle Personen werden Sie nicht erreichen können, jedenfalls nicht mit dem aktuellen Budget. Versetzen Sie sich in Ihre Zielperson hinein und überlegen Sie, in welchen Situationen Ihr Produkt das Leben der Person vereinfachen oder bereichern kann. Fügen Sie auch diese Punkte zu Ihrer Mindmap hinzu.

Synonyme ermitteln

Bis zum jetzigen Zeitpunkt haben Sie noch keine Texte verfasst; und das ist auch gut so. Später ist es nämlich wichtig, dass Sie strukturiert vorgehen können und das wird Ihnen nur gelingen, wenn Sie gut planen. Daher müssen Sie Ihre Mindmap nun erweitern. Schauen Sie sich alle Begriffe an, die Sie notiert haben und suchen Sie nach Synonymen für jedes Thema, das Sie notiert haben. Synonyme sind für die Suchmaschinenoptimierung später besonders wichtig, da nicht jeder genau nach einem Schlüsselwort sucht, sondern häufig Varianten und Synonyme davon verwendet werden. Nehmen Sie sich hierfür genügend Zeit, die Ermittlung von Synonymen ist ein wichtiger Schritt bei der Planung Ihrer Webseitentexte.

Keywords (Schlüsselwörter) sortieren

Nun kommt der spannende Teil der Suchmaschinenoptimierung für Startups: Sie versuchen herauszufinden, welches Keyword häufig gesucht wird und wo die Konkurrenz möglicherweise gering ist. Dabei hilft Ihnen das Tool von Seorld.

Texte schreiben

Jetzt können Sie beginnen, Texte für die Keywords zu schreiben, die besonders häufig gesucht werden. Nehmen Sie hierzu Ihre Mindmap als Hilfe und schreiben Sie zu einem Thema alles auf, was Sie Ihren Besuchern mitteilen möchten und einen Bezug zu Ihren Produkt hat. Wenn Sie Sonnenbrillen verkaufen, können Sie beispielsweise auch über das aktuelle Wetter schreiben. Doch genauso gut können Sie Sonnenbrillen vom Optiker und vom Discounter vergleichen. Sie können zeigen, wie man den UV-Schutz messen kann und vieles mehr. All das sind Themen, die Ihre Zielgruppe interessant finden könnte.

Halten Sie sich beim Erstellen der Texte an folgende Regeln:

  • Ihr Keyword (unter dem Sie gefunden werden möchten) sollte mindestens einmal in der Überschrift vorkommen (HTML-Tag: <h1>)
  • In den ersten 200 Wörtern sollte das Keyword nochmals ein paar Mal erscheinen.
  • Ihr Text sollte zu einem bestimmten Beitrag möglichst vollständig sein. Schweifen Sie nicht vom Thema ab.
  • Gliedern Sie den Text in Absätze und fügen Sie Zwischenüberschriften ein, die ab und an auch Ihr Schlüsselword enthalten (HTML-Tag: <h2> bis <h6>).
  • Schmücken Sie Ihren Text mit eigenen Bildern aus.
  • Sollte der Text mehr als 8000 Wörter enthalten, überlegen Sie sich, ob Sie nicht vielleicht gerade zwei separate Themen behandelt haben, sodass Sie den Text möglicherweise auf zwei separate Unterseiten aufteilen können.
  • Verwenden Sie nicht nur Ihr gewünschtes Keyword, lassen Sie auch die zu dem Schlüsselword passenden Synonyme einfließen. Das macht den Text nicht nur lesbarer, Sie vermeiden eine übermäßige und unnatürlich häufige Verwendung des Keywords.
  • Gibt es bei einem Thema Unterthemen, sollten Sie diese auch mit aufgreifen.

Texte anpassen

Jeden Text, den Sie schreiben, muss separat für die Suchmaschinen optimiert werden. Hierbei ist insbesondere die OnPage-Optimierung erforderlich. Wenn Sie die Regeln zum Erstellen des Textes beachtet haben, sind Sie grundlegend auf dem richtigen Weg. Mit dem SEORLD-Landingpage-Tool können Sie nun überprüfen, wie Google diese Landingpage auf der Textebene betrachten würde. So können Sie testen, ob die Keyword-Dichte, also die Häufigkeit der Schlüsselwörter optimal ist oder ob Sie noch weitere Sätze integrieren sollten, welche das Schlüsselwort enthalten. Orientieren Sie sich bei der Keyword-Dichte an Konkurrenten, die mit dem Schlüsselwort bei Google bereits gut gefunden werden. Das SEO-Tool hilft Ihnen hierbei.

Link-Partnerschaften aufbauen

Wenn Sie nun Ihre Texte erstellt haben, sind Sie immer noch nicht am Ende angelangt. Nun wird es darum gehen, einen Outreach zu erzeugen. Das ist ein sehr aufwändiger Schritt und funktioniert nur langfristig, wenn Sie mit Ihren Texten wirklich bewiesen haben, dass Sie Experte auf den Gebieten sind. Haben Sie Ratgeber und andere hilfreiche Texte verfasst, können andere einen Link zu Ihrer Webseite setzen. Das honoriert Google besonders, denn der Ranking-Algorithmus basiert zu einem Großteil aus der Analyse eingehender Links von Webseiten.

Seien Sie beim Aufbau von Linkpartnerschaften kreativ. Kontaktieren Sie auch Ihre Lieferanten. Haben diese nämlich eine eigene Webseite, können diese auch einen Link zu Ihren Beiträgen erstellen. Fragen kostet Sie nichts.

Presseagenturen überzeugen

Sie Sie mit Ihrem Produkt Vorreiter, können Sie sich auch an Journalisten wenden, die Ihr Startup aufgreifen können. Eine Zusammenarbeit mit Presseagenturen und Journalisten ist für Startups eine perfekte Gelegenheit, mehr Bekanntheit zu erreichen. Und genau das kann zum angestrebten Wachstum führen, auf den Sie mit Ihrem Startup aus sind. Knüpfen Sie daher Kontakte, das wird Sie als Startup stets weiterbringen.

Social Media nutzen

Sie schreiben Ihre Beiträge selbstverständlich nicht für sich selbst, sondern für Ihre Zielgruppe. Teilen Sie daher Ihre Beiträge auch in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter. Mit einer eigenen Fanseite können Sie gezielt Ihre Zielgruppe erreichen und so viele Fans gewinnen. Nutzen Sie einen Social-Media-Plan, um regelmäßig interessante Inhalte zu posten. Dadurch wird Ihre Fanseite zum Leben erweckt, was neue Besucher anlockt.

Etwas mehr Aufwand entsteht bei der Erstellung eines Youtube-Kanals. Wenn Sie über Ihr Produkt nicht nur in Textform berichten möchten, sondern Entertainer genug sind, um Ihr Produkt durch Sie selbst in Bild und Ton präsentieren zu können, sollten Sie einen Youtube-Kanal einrichten, bei welchem Sie wie auf Ihrer Webseite sowohl über Ihr Produkt, als auch über Themen berichten, die Ihre Zielgruppe betreffen.

Fazit

Um als Startup die Suchmaschinenoptimierung selbst zu erledigen, ist vor allem eines notwendig: Planung. Wer seine Schritte sorgfältig plant, kann seine Webseite schrittweise mit Inhalten füllen und diese so optimieren, dass sie auch bei Google zu finden sind. Ein SEO-Tool wie von SEORLD hilft Ihnen dabei, den Erfolg Ihrer Optimierung zu messen. Sobald Ihre Landingpages gefunden werden, registriert das SEORLD-System diese Neuerung und Sie haben die Möglichkeit, die Seiten stetig zu verbessern.

Es ist nicht immer notwendig, eine SEO-Agentur mit der Verbesserung des Google-Rankings zu beauftragen. Viele SEO-Schritte können Sie in Ihrem Startup selbst durchführen. Vorausgesetzt, dass Sie genügend Zeit in die SEO-Aufgaben stecken können, denn Sie benötigen viel Zeit, um die Optimierung selbst durchführen zu können.


Hat Ihnen unser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit anderen Insidern:
Share with ThreemaShare with Whatsapp


Kommentare


21
dec
2017
WowaO
Hallo
Bin grad selbst dabei Texte zu verfassen und die von Ihnen genannte Aspekte werde ich auf jeden Fall berücksichtigen.

Vielen Dank
LVO

Kommentar erstellen


Kommentar*:


Name*:
E-Mail:
Webseite:
*E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht


Aktuelle Infos direkt per E-Mail
SEO-Insider-NEWS







Fanseite Facebook
Twitter